|lernen| & |wissen|.

Unsere Autorin:

Marieluise Denecke

Marieluise Denecke

Marieluise Denecke hat an der TU Dortmund Journalistik studiert. Seit 2014 unterstützt sie das nrwision-Team als Stellvertretende Senderleiterin.

mehr über Marieluise Denecke

keine Artikel verpassen?
Newsletter abonnieren

1
2

Recherche - aber richtig! (1/2)

So recherchieren gute Journalisten

von Marieluise Denecke


Du möchtest einen Beitrag machen? Super! Aber – wo überhaupt anfangen? Am Anfang eines jeden Beitrags steht die Recherche. Recherchieren bedeutet (auch im eigentlichen Wortsinn), dass Du gezielt nach Informationen suchst – Informationen, die Dir für Deinen Beitrag helfen.

nrwision-Kugelschreiber mit Notizblock und Handy

Durch gezielte Recherchen findest Du das richtige Thema für Dich, die passenden Ansprechpartner für Deinen Beitrag und den richtigen Drehort. Recherche ist also unglaublich wichtig. Die wichtigsten Schritte einer guten Recherche – für Dich zusammengefasst in 8 kurzen Schritten.

1. Thema finden

Am Anfang eines Beitrags steht natürlich immer die Frage: Eignet sich mein Thema überhaupt? Oft kommt es nämlich vor, dass ein Thema viel zu groß gerät. "Gesundheit" ist ein Beispiel für so ein sehr allgemeines Oberthema. Das solltest Du weiter eingrenzen. Hierbei solltest Du Dich nach drei Fragen richten:

  • Was wird meine Zuschauer interessieren?
  • Was wird mich interessieren?
  • Was kann ich mit den Mitteln, die ich habe, umsetzen?

Nehmen wir als Beispiel für ein konkretes Beitragsthema:
"Gesundheitsgefährdende Stoffe in Plastikflaschen".

Für die Recherche gilt auch: früh anfangen! Denn allein bis man sein genaues Thema hat, kann schon einige Zeit vergehen.

2. Internetrecherche

Wikipedia-Screenshot zum Thema Recherche

Der schnellste und einfachste Weg, um an Informationen zu gelangen, ist heutzutage natürlich die Internetrecherche über Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo.

Aber Vorsicht!
Recherchen im Internet können Dich schnell zu Seiten führen, deren Informationen lückenhaft, veraltet oder falsch sind. Auch das Online-Lexikon Wikipedia ist deshalb mit Vorsicht zu genießen, weil Artikel von fast jedermann überarbeitet werden können. Prüfe daher immer:

  • Wirkt die Seite seriös?
  • Von wem ist die Seite?
  • Woher stammen die Informationen (sind Quellen angegeben)?
  • Wie alt sind die Infos?
  • Klingen die Infos plausibel?

Für den ersten Überblick ist die Internetrecherche aber sinnvoll. Prüfe auch bei diesem Schritt noch einmal: Ist mein Thema aktuell – oder so interessant, dass sich ein Beitrag wirklich lohnt?

3. Recherche bei Institutionen

Nach der allgemeinen Recherche folgt jetzt die speziellere Suche: Für einen fundiert recherchierten Beitrag brauchst Du zuverlässige Informationen. Gute Anlaufstellen sind Einrichtungen oder Institutionen, die sich speziell mit dem Thema des Beitrags beschäftigen. Aber auch hier solltest Du aufpassen: Manche Institutionen haben eine eigene Agenda und sind daher nicht unabhängig. Organisationen wie zum Beispiel Greenpeace oder Amnesty International verfolgen bestimmt heere Ziele, vertreten aber auch bewusst einen ganz bestimmten Standpunkt.

Von welchen Institutionen Du Deine Infos beziehst, hängt also von Deinem Thema ab und davon, was Du durch den Beitrag ausdrücken möchtest. Bleiben wir beim Thema Gesundheit: Hier können gute Informationsgeber zum Beispiel das Bundesgesundheitsministerium, die Verbraucherzentrale, das städtische Gesundheitsamt oder Ärzte vor Ort sein.

4. Einen Experten finden

Für Fernsehbeiträge brauchst Du meist auch einen Interviewpartner oder jemanden, der ein Statement, den sogenannten O-Ton, vor der Kamera sagt. Diesen Experten findest Du am besten bei den Institutionen, bei denen Du bei Schritt 3 schon angefragt hast. Hier musst Du Dir überlegen:

  • Was sollte der Experte sagen (mit welcher Aussage bereichert er Deinen Beitrag)?
  • Wohnt der Experte in der Nähe (damit Du nicht das ganze Equipment durch halb NRW schleppen musst)?

Hast Du einen möglichen Kandidaten gefunden, stellen sich Dir weitere Fragen:

  • Kann er das sagen, was Du für Deinen Beitrag brauchst?
  • Möchte er überhaupt mitmachen?
  • Kann er sich gut ausdrücken?
  • Könntest Du z.B. bei ihm zu Hause oder in seinem Büro / in der Praxis gut drehen?

Der richtige Drehort, die richtigen Fragen, die zweite Meinung
weiterlesen auf Seite 2

mehr Wissen für Fernsehmacher:

Teaserbild:Ein Thema finden

Ein Thema finden

Von der Idee zur Geschichte

Teaserbild:Von der Idee zur Doku

Von der Idee zur Doku

Interview mit Stefanie Vollmann

Teaserbild:Texten fürs Fernsehen

Texten fürs Fernsehen

... damit jeder Satz sitzt!

Teaserbild:Der TV-Magazinbeitrag

Der TV-Magazinbeitrag

Mehr als nur eine Nachricht


tipps der woche.

lade
lade zufalls-tipp...


neue kommentare.
  • [ 13.04.2018 ]
    Tinka
    "Lieber Manfred, eine super Sache! Die Musikszene im..."

    sendung ansehen

  • [ 13.04.2018 ]
    Sylvia Walter
    "Beste Hundeschule eeeeeveeeeer"

    sendung ansehen


facebook.
   
Recherchen gehören zum journalistischen Handwerk. Wir verraten, was Du beim Recherchieren für Deinen TV-Beitrag beachten solltest.