|lernen| & |wissen|.

zurück

Zeitraffer-Videos mit DSLR
zurück zu Seite 1

Unser Experte:

Foto von Fritz Fechner

Fritz Fechner

ist angehender Mediengestalter Bild und Ton bei nrwision. Seit vielen Jahren experimentiert er auch privat mit Spiegelreflexkameras für beeindruckende Videos.

mehr über Fritz Fechner

keine Artikel verpassen?
Newsletter abonnieren

1
2
3

Zeitraffer-Videos mit DSLR (2/3)

Das richtige Zubehör

Um Deine DSLR so zu programmieren, dass sie z.B. automatisch alle fünf Sekunden ein Foto knipst, benötigst Du einen Fernauslöser. Diesen bekommst Du schon für etwa 30 Euro im Internet.

Meine persönliche Empfehlung ist hier aber die Software Opens external link in new windowMagic Lantern. Dahinter steckt eine Art Firmware-Aufsatz, den Du auf einer SD-Speicherkarte installieren und jederzeit wieder löschen kannst. Wenn Du bei der Installation die Anleitung befolgst, sollte keine Gefahr für die Kamera bestehen. Deine DSLR verfügt danach über ein komplett neues Videomenü, das u.a. die neue Funktion "Reihenaufnahme" anbietet. Du kannst dort dann einstellen, dass die Kamera alle X Sekunden von selbst auslöst.

Fritz mit Dolly

Für Kamerafahrten während eines Zeitraffers wird häufig ein Opens external link in new windowTimelapse Dolly der Firma Dynamic Perception verwendet - ab ca. 700 Euro. Vereinfacht gesagt handelt es sich hierbei um eine Schiene (engl.: Slider), auf der die Kamera motorbetrieben entlangfahren kann.

Da ich persönlich mit einer kleineren günstigeren Schiene besser bedient bin, habe ich mir den Opens external link in new windowPro E-Slider Micro Dolly von Camtree bestellt (etwa 450 Euro). Er ist mit 90 cm Länge etwa halb so lang wie der Timelapse Dolly und lässt sich dadurch leichter auf dem Rücken transportieren. Außerdem kann man den Pro E-Slider Micro Dolly für Filmaufnahmen in Echtzeit auch manuell per Hand bewegen.

Der einzige Nachteil ist, dass die langsamste Fahrtgeschwindigkeit bei etwa fünfzehn Minuten liegt, während man den Timelapse Dolly theoretisch tagelang fahren lassen kann. Nichtsdestotrotz: aus meiner Erfahrung reichen fünfzehn Minuten für die meisten Zeitrafferaufnahmen aus.

Pfeil

Schritt für Schritt zum Clip
weiterlesen auf Seite 3

mehr Wissen für Fernsehmacher:

Teaserbild:Tipps zum Kamera-Kauf

Tipps zum Kamera-Kauf

Was Du brauchst & was es kostet

Teaserbild:Guter Ton mit Mikrofon

Guter Ton mit Mikrofon

Video-Tutorial und Grundlagen

Teaserbild:Bildgestaltung

Bildgestaltung

So wird Dein Film zum "Hingucker"

Teaserbild:Der Kurzfilm

Der Kurzfilm

Produktion, Finanzierung & mehr


tipps der woche.

lade
lade zufalls-tipp...


neue kommentare.
  • [ 13.04.2018 ]
    Tinka
    "Lieber Manfred, eine super Sache! Die Musikszene im..."

    sendung ansehen

  • [ 13.04.2018 ]
    Sylvia Walter
    "Beste Hundeschule eeeeeveeeeer"

    sendung ansehen


facebook.